Die folgenden Therapieverfahren biete ich Ihnen in meiner Naturheilpraxis an:

  • Klassische Homöopathie

Der Mediziner Samuel Hahnemann (1755 – 1843) ist der Begründer der Heilmethode der Klassischen Homöopathie. Das Wort Homöopathie leitet sich aus dem griechischen Wort homoios = ähnlich und pathos = Leiden ab und bedeutet „ein ähnliches Leiden“ hervorrufen. Diese Definition führt zu dem Leitsatz der Homöopathie „Similia similibus curantur“ = „Ähnliches werde durch Ähnliches geheilt“. Das bedeutet: Was einen gesunden Menschen krank macht, kann einen kranken Menschen heilen.

Naturheilpraxis ImageDaraus ergibt sich das Behandlungsprinzip der Klassischen Homöopathie, welche immer den ganzenMenschen therapiert und nicht nur seine Krankheitssymptome. Würden nur die Symptome behandelt, wäre der Mensch nicht geheilt, sondern nur kurzfristig von den Symptomen befreit. Die Klassische Homöopathie geht davon aus, dass jede Erkrankung auf eine Störung der Balance im Körper zurückzuführen ist und will helfen, diese wieder herzustellen, d. h. sie packt die Erkrankung an der Wurzel an. Sie hilft, indem sie die Selbstheilungskräfte des Körpers aktiviert.

Homöopathische Mittel sind nebenwirkungsarm und eignen sich für jeden!

  • Sanfte Wirbelsäulenbehandlung

Die sanfte Wirbelsäulenbehandlung nach Dorn (benannt nach ihrem Begründer Dieser Dorn) richtet sich an Menschen, die an Rücken- und Gelenkbeschwerden leiden. Sie zählt zu den manuellen Methoden und ist eine wirkungsvolle und schonende Art, Wirbelsäule und Gelenke einzurichten.

Naturheilpraxis WirbelsäulenbehandlungDeren Fehlstellungen ziehen häufig nicht nur Beschwerden am Bewegungsapparat nach sich, sondern beeinträchtigen auch innere Organe und Psyche.

In der Dorn-Behandlung werden Sie angehalten, aktiv an Ihrer Genesung mitzuwirken, d.h. nach einer kurzen Anleitung sind Sie in der Lage, vorbeugende und unterstützende Übungen zu Hause durchzuführen, die für einen dauerhaften Erfolg von großer Bedeutung sind.

Die Dorn-Behandlung eignet sich zudem sehr gut für Babys, Kleinkinder und Kinder, denn Fehlstellungen und Blockaden der Wirbelsäule sind auch in diesem Alter nicht selten.

Ergänzt wird die Dorn-Behandlung durch die Breuß-Massage, eine etwa 20 Minuten dauernde, sanfte Massage der Wirbelsäulenmuskulatur mit Johanniskrautöl. Sie wird vorbereitend auf die Dorn-Behandlung bei sehr großen Wirbelsäulenproblemen, sehr fester Muskulatur, starken Schmerzen und schwer verschiebbaren Wirbeln oder nach der Dorn-Behandlung zur Entspannung angewandt. Die Breuß-Massage entspannt die Rückenmuskulatur, wird als sehr wohltuend empfunden und gerne angenommen.

  • Fußreflexzonentherapie

Die Fußreflexzonentherapie begründet sich auf Eunice D. Ingham, USA, verstorben 1974. In Deutschland wurde die Fußreflexzonentherapie bekannt durch Hanne Marquardt und sie ist seit Jahrzehnten eine erfolgreich angewandte Therapie bei vielen akuten und chronischen Erkrankungen.

Als Begriff „Reflexzone“ ist nicht das Wort Reflex mit seiner Wirkung direkt auf das Nervensystem definiert, sondern es beinhaltet das Reflektieren (Spiegeln) eines Gesamtbildes (des gesamten Organismus) auf eine kleinere Fläche, in diesem Fall die Füße. Jedes Organ findet seine entsprechende Reflexzone am Fuß dort, wo im Körper die gleiche Körperzone durch das Organ führt.

Durch eine spezielle Grifftechnik wird die Fußreflexzonentherapie sowohl organbezogen als auch vegetativ und psychisch regulierend und harmonisierend angewendet.

Durch ihre harmonisierende Wirkung kann die Fußreflexzonentherapie zudem als Entspannungsmassage zur Anwendung kommen.

  • Schüßler-Salze

Die Schüßler-Salze gehen aus der Homöopathie hervor. Der Arzt Dr. Wilhelm Heinrich Schüßler (1821 – 1898) entdeckte die gesundheitsfördernde Wirkung verschiedener Mineralsalze, die er zur Therapie von fast allen Erkrankungen für ausreichend hielt. Er ging davon aus, dass Erkrankungen auf der Grundlage gestörter biochemischer Prozesse entstehen, wobei das Fehlen eines bestimmten Minerals den gesamten Stoffwechsel beeinträchtigt.

Mit ihren zwölf Funktionsmitteln ist die Biochemie nach Dr. Schüßler übersichtlich und leicht verständlich. Später wurden weitere Mineralstoffe eingeführt, welche heute unter der Bezeichnung „Ergänzungsmittel“ zusammengefasst werden.

Trägerstoff der Schüßler-Salze (in Tablettenform) ist Milchzucker. Sie sind auch in Tropfenform erhältlich (bei Laktoseintoleranz).

  • Spenglersan-Kolloide

Spenglersan-Kolloide sind homöopathisch aufgearbeitete Bakterienprodukte (D9), die als biologische Umstimmungsmittel eingesetzt werden. Sie bestehen aus einem Antigen und Antikörpern, was in der Therapie vergleichbar ist mit einer aktiven und einer passiven Impfung. Das Antigen bewirkt im Immunsystem die Bildung von Antikörpern, die dann als direkter Schutz zur Verfügung stehen.

Die Spenglersan-Kolloide harmonieren mit jeder Therapie, wirken also nicht störend. Bei der parallelen Gabe von homöopathischen Hochpotenzen zeigen diese sogar eine bessere Wirkung.

Praxiszeiten: Gerne vereinbare ich telefonisch einen Termin mit Ihnen.